Was ist ein Pulsoximeter

Pulsoximeter sind medizinischen Geräte, die der Messung der arteriellen Sauerstoffsättigung des Hämoglobins und der Herzfrequenz dienen. Eingesetzt werden diese kleinen Monitore im Rahmen der sogenannten Pulsoximetrie. Diese findet Anwendung bei Sport in großen Höhen (z.B. Bergsteigen, Skifahren und Sportfliegerei) im Apnoetauchsport und bei Menschen mit Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen

Die Anwendung vom Pulsoximeter im Apnoetauchsport

Den Pulsoximeter kann zu Trainingszwecken, bzw. zum Führen einer Leistungshistorie angewendet werden. Die Anwendung ist nichtinvasiv, was bedeutet, dass die Messung schmerzfrei außerhalb des Körpers stattfindet und somit nichts in den Körper eingeführt werden muss. Der Pulsoximeter ist ein Clip mit einer starke Leuchtquelle auf der einen Seite, die den Finger, das Ohrläppchen, oder andere geeignete Körperteile durchleuchtet. Auf der anderen Seite misst ein Sensor, welche Anteile des Lichts durch den Finger gedrungen sind, und welche absorbiert wurden. Je nach Sättigungsgrad des Blutes mit Sauerstoff dringen verschieden große Lichtanteile durch den Finger. Daraus wird der Sauerstoff-Sättigungswert errechnet, und die Zeitabstände der Pulsationen in eine Pulsrate umgerechnet und angezeigt.

Die Sauerstoffsättigung

Die Sauerstoffsättigung des Bluts beträgt in der Regel zwischen 95 und 98 Prozent. Dieser Wert entspricht dem Prozentsatz jener roter Blutfarbstoff-Moleküle, welchen Sauerstoff transportieren, gemessen an der Gesamtzahl roter Blutfarbstoff-Moleküle. Beim Luftanhalten unterscheiden wir ganz grob zwei Phasen: Die „Easy-Going Phase“ und die „Struggle-Phase“. Letztere ist der Bereich, in dem die arterielle Sauerstoffsättigung stärker zu sinken beginnt. Somit kann ein Freediver mittels Oximeter überprüfen, wie weit er diesen Sättigungsverlust tolerieren kann, ohne bewusstlos zu werden.

Pulskontrolle und Herzfrequenz

Herzfrequenz und Pulsfrequenz sind für viele Menschen oftmals das selbe. Tatsächlich sollten beide Werte bei gesunden Menschen auch weitgehend übereinstimmen, doch müssen diese gemäß wissenschaftlicher Definition klar voneinander getrennt werden.

Die Herzfrequenz

Als Herzfrequenz werden die Impulse bezeichnet, die für die minütliche Schlagzahl des Herzens verantwortlich sind, also die Herzschläge pro Minute.

Die Pulsfrequenz

Die Pulsfrequenz bezeichnet wiederum die Bewegung des Bluts in den Adern, die durch die Kontraktionen des Herzmuskels verursacht wird.

Die Bradykardie

Während des Luftanhaltens bekommt das Herz den Impuls seine Herzschlagrate zu verringern. Handelt es sich dabei um eine Frequenz von unter 60 Schlägen pro Minute, sprechen wir von einer „Bradykardie“. Wie sehr sich die Herzschlagrate während einer Apnoezeit verändert, kann man am Pulsoximeter ablesen.

Optimale Frequenzen

Die Puls- bzw. Herzfrequenz legt bei einer gesunden Person zwischen 50 und 100 Schlägen in der Minute. Unterschiede kommen dadurch zustande, dass das Herz keineswegs immer konstant schlägt, und sowohl externe wie interne Faktoren Einfluss nehmen können. Leistungssportler erreichen eine Pulsfrequenz von gerade einmal 40 – 50 Schlägen, während ein Säugling mit 150 bzw. 130 Schlägen in der Minute deutlich schneller unterwegs ist. Kinder und Jugendliche weisen im Normalfall eine Pulsfrequenz von 85 bis 100 Schlägen in der Minute auf. Bei Erwachsenen wird der Richtwert mit 70 Schlägen angesetzt. Mit zunehmendem Alter ist dann wieder eine Steigerung zu beobachten, sodass es Senioren auf Werte um die 90 Schläge bringen.

Weitere Funktionen

Die modernen Pulsoximeter verfügen über Alarmfunktionen, deren Grenzwerte individuell einstellbar sind. Eine kontinuierliche Aufzeichnung ist bis zu 24 Stunden möglich. Die Display-Helligkeit ist einstellbar und die graphische Pulsanzeige verfügt über einen zuschaltbaren Pulston, der allerdings für die Apnoezeit bei Apnoetauchern eher störend wirken kann. Eine Batteriestandsanzeige und eine Abschaltautomatik runden die Fähigkeiten dieses Messinstrumentes ab. Für die Auswertung sorgt eine PC – Software zur detaillierten Darstellung.

Sicherheit und Hinweise

Für das Apnoetauchen sollten die Pulsoximeter wasserdicht sein.

Messwerte

Fehlerhafte Messwerte oder starke Abweichungen von den normalen Messwerten kommen vor und haben verschiedene Ursachen. So können schon lackierte Fingernägel die gemessenen Daten beeinflussen. Auch helle Lichtquellen in der Umgebung, starke Bewegung, eine Kohlenmonoxidvergiftung oder Blutstau durch Abklemmung können die Messung stören.

Pulsdefizit

Wenn Pulsfrequenz und Herzfrequenz nicht übereinstimmen, spricht man von einem Pulsdefizit. Dieses kommt durch so genannte Extrasystolen zustande, bei denen ein Herzschlag außerhalb des angestammten Rhythmus erfolgt. Weitere mögliche Auslöser für eine abweichende Herzfrequenz ist eine zu schwache Kontraktion des Herzmuskels.

Resümee

Pulsoximeter sind kleine Rechenkünstler, die uns mit Infos versorgen, um ein optimiertes Apnoetraining abhalten zu können.

bahner

Author bahner

More posts by bahner